Flying, Hawaii

Official Private Pilot


Letzte Woche konnte ich meine Honolulu Pläne vorwärts bringen und bin inzwischen schon mit einem austauschwilligen Flugschüler aus Honolulu in Kontakt. Wir müssen uns nur noch auf Datum einigen und dann gehts ab nach Oahu.

Am WE waren Greg und ich eine Kaffefarm anschauen und ich könnte mir in den Arsch beissen, dass ich meine Kamera nicht mitgenommen habe. Ein 80 jähriger Japaner, welcher mal Goldschmied und ein guter Freund von Elvis war, kümmert sich jetzt 24h am Tag um seine Kaffebohnen im paradiesischen Urwald über Kona. War echt super, seinen Geschichten zu lauschen und dabei besten Kaffee zu schlürfen. Ich werde hoffentlich auf einer Velotour nochmals vorbeifahren; dann mit Kamera!

Gestern Montag habe ich die zwei ersten Lektionen meinem Flughlehrer gelehrt, was total Spass macht und da das so gut geklappt hat, durfte ich anschliessend auf der linken (Fluglehrer) Seite fliegen. Das ist ein äusserst komisches Gefühl, da man meint aus dem Heli zu fallen und die Hände vertauschen zu müssen. Nach etwas gewöhnung hat das dann aber ganz gut geklappt.

leftseat

Und ich habe endlich meine definitive Lizenz zum Fliegen bekommen. Ein scharfes Foto davon zu machen hat sich als recht schwierig erwiesen:
certificate

2 Comments

  • Melde mich wieder mal. Herzlichen Glückwunsch zum Official Private Pilot! Wenn das dann mit Honolulu klappt
    ist das noch Fluglehrerausbildung bzw. Weiterbildung oder sind das Praxisflüge, um Flugstunden zu sammeln?
    Bei uns ist jetzt Frühling und es wächst kein Kaffee dafür Radieschen und anderes Gemüse!
    Uns geht es gut. Viele herzliche Grüße aus Berlin von O.u.O

  • Hallo Oli, wäre vielleicht eine Alternative, Kaffeepflanzen anstatt Salat. Da haben die Schnecken keine Freude. Diese werden immer dreister. Gabi

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *