Travelling

USA = unglaublich, sagenhaft, anders


Mein Fluglehrer heisst Martin MCGinley, kommt aus Irland, ist studierter Bauingieur und sehr sympatisch. Was er als Lehrer taugt weiss ich noch nicht, da ich bisher nur tausend Seiten Papier unterschreiben musste. Das war aber halb so wild und daher werde ich morgen Freitag meine erste Groundlesson haben und am Mittwoch das erste mal fliegen.
Nach dem Papierkrieg sind wir (Erik und Ich) mit Kelly in die Stadt zum einkaufen gefahren. Spätestens hier sind mir dann die letzten 50h ohne richtigen Schlaf bewusst geworden. Es ist in diesem Zustand nämlich nahezu unmöglich eine Zahnpasta zu kaufen, wenn es diese in einer Auswahl gibt, welche grösser als das gesamte Dennersortiment ist. Man weiss vor lauter Paaaasten gar nicht wo hinschauen.
Nach dem das aber glücklicherweise doch geklappt hat, gings weiter zum Moped-Geschäft, wo sich Erik einen cheap-Töff kaufen wollte. Das hat dann aber nicht wie erwartet funktioniert. Aber immerhin weiss ich jetzt, dass Zweitaktmotoren mehr Power haben und daher besser sind!? Also etwas Pollutionversessen sind die ja schon irgendwie!
Zu Hause angekommen habe ich mir erst mal was gekocht und die Resten in mein niegelnagelneues Tupperware eingepackt, damit ich das morgen zum Zmittag essen kann.
So viel zu heute, jetzt gehts ab-insbett.de

One Comment

  • Wir wünschen dir einen erfolgreichen, ersten Flug. Hoffentlich ausgeschlafen. Wir freuen uns schon jetzt auf deinen nächsten Eintrag und grüssen dich aus Schnee, Regen und Eis. Riccarda und Stefan.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *